Christsein im Beruf

Mancher Mensch denkt, Christsein gehöre in die Kirche.

Wir halten es für wichtig, dass der christliche Glaube seine "Glaubwürdigkeit" im Alltag beweist.
Aber - wie soll das gehen?

Als Christ sichtbar sein

Das ist gar nicht so schwer: Christen werden dadurch in ihrem Umfeld bekannt, dass sie zum Beispiel einen CVDE-Kalender an der Wand im Büro hängen haben. Und ihn im Kollegenkreis weitergeben, wenn der neue Kalender für das Folgejahr vorliegt. Es ist bekannt, dass die Publikationen der CVDE von Ihnen in den Informationsständer zum freien Zugriff gelegt oder auch nach jeder Neuerscheinung gezielt weitergegeben werden. Und wenn es einen Schaukasten der CVDE in dem Gebäude gibt, wo Sie arbeiten, stehen Sie als Ansprechpartner mit Telefonnummer darin. Vielleicht haben Sie auch die Möglichkeit, bei einer Weihnachtsfeier etwas "Weihnachtliches" zu sagen.

Als Christ leben

Es gibt viele Situationen im Alltag, die Gelegenheiten bieten, über den christlichen Glauben zu reden, so zum Beispiel:

  • Ganz plötzlich ist ein Kollege gestorben - Christen wissen etwas über den Tod zu sagen.
  • Zwischen Kollegen herrscht "dicke Luft" - Christen kennen die guten Prinzipien der Vergebung und Wertschätzung
  • Schwere Krankheit hat einen Kollegen aus dem Berufsalltag genommen - Christen wissen um die Ermutigung aus der Bibel.

Der Apostel Paulus fordert uns in der Bibel auf: "Freut euch im Herrn zu jeder Zeit. Ich fordere euch noch einmal auf: Freut euch!" (Philipper 4,4)  Christen dürfen Menschen sein, die aus der Geborgenheit in Gott heraus Freude vermitteln.

In der Fortsetzung dieses Bibelzitates sind wir als Christen aufgefordert, nicht in Sorgen zu fallen, sondern im Gebet Gott zu vertrauen. Solche Haltung macht sich im Alltag bemerkbar; sie macht Christsein glaubwürdig und ansteckend.

Wir machen Ihnen Mut, Ihr Christsein im Beruf bewusst zu leben! Gott ist mit Ihnen!